Winterwanderbericht Oberstdorf-Gerstruben – Februar 2019

Von |2019-02-25T07:49:38+02:00Februar 25th, 2019|Bergwandern|0 Kommentare

Die winterlichen Verhältnisse machten Lust auf eine Wanderung im Schnee. Das Wetter an diesem Tag ließ keine Wünsche offen, blauer Himmel, klare Winterluft in einer Landschaft, die bis zu den Knien schneebedeckt ist.

Die Anreise nach Oberstdorf wurde mit der Bahn bewältigt. Leider verpassten einige Teilnehmer den Zug, so dass erst nachmittags alle beisammen waren.

Der Aufstieg in das ursprüngliche Bergbauerndorf Gerstruben, das denkmalgeschützt ist und seit ca. 600 Jahren besteht führte uns zuerst mal durch den Kommerz der Fußgängerzone in Oberstdorf Richtung Nebelhornbahn. Vor der Trettach zweigt ein Fußweg ab ins gleichnamige Tal. Auf diesem den Wegweiser folgend immer Richtung Gerstruben /Christlesee.

Am Scheideweg Gerstruben-Christlesee war unklar, ob die Variante Höhldobel offen ist. Die
Mehrzahl entschied sich für den direkten Weg über den Dietersberg. Glück für uns, Pech für die Nachzügler, da der Höhldobel gesperrt war. Nach einen steten Aufstieg über die Zufahrtstrasse wurde das sonnige Gerstruben erreicht.

Zuerst wurde eine Stärkung im dortigen Gasthof eingenommen, bevor das denkmalgeschützte Bergdorf besichtigt wurde.

Bemerkenswert sind die alten Bauernhäuser, in denen jeder Luxus fremd war. Kein Strom und jeder war Selbstversorger, auch im Winter, wo das Dorf von der Außenwelt abgeschnitten war.

Die Wanderabteilung der GSV München auf der Dorfstraße vor dem Riffenkopf 1748m

Nach der Bewunderung ging es wieder zurück in die Gegenwart in das Trettachtal und zu unseren Nachzüglern, die gemütlich im schönen Tal in einem sonnigen Cafe saßen.

Gemeinsam ging es danach zurück nach

Oberstdorf und zum abendlichen Ausklang des Wandertages mit seinem traumhaften Wetter.
Nach einer wiederholten Stärkung in einem Restaurant wurden wir von der DB komfortabel nach Hause gebracht.

Das Gruppenfoto der GSV Münchner Wanderabteilung bei der Winterwanderung 2019.

Für alle war es sicher ein schöner Tag

Einen schönen Gruß Und immer gut zu Fuß

Eure Bergwanderleitung

 

 

P.S. Noch eine Bemerkung: Es freut mich, wenn sich Teilnehmer vor der
Wanderung per Whatsapp anmelden. So weiss ich wer kommt und kann evtl.
warten.

Allerdings sollte sich der Angemeldete auch wieder abmelden, falls er
doch nicht kommt. Sonst wird vergeblich gewartet oder am Treffpunkt nach
ihm gesucht. Das wäre für die Anwesenden verlorene Zeit.

Wir verwenden Cookies, um die Aufrufe unserer Website zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Infos zum Datenschutz OK